> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...16.01.1782 Karl Alexander von Kalb an seinen Sohn Johann August (294)

2015-10-18

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...16.01.1782 Karl Alexander von Kalb an seinen Sohn Johann August (294)



1782

16. Januar

Kalbsrieth. Karl Alexander von Kalb an seinen Sohn Johann August

Der Vater war Präsident der weimarischen Kammer gewesen; Der Sohn war es noch, aber schon auf den Abgang bedacht. Der Vater schreibt jetzt über den bösen Zustand der weimarischen Finanzen; das Messer stehe den Ministern an der Kehle.

Goethe wird nun einsehen, daß man mit Genie allein kein Land regieren kann, sondern daß außer diesen auch Kenntnisse desselben, der angestellten großen und kleinen Diener und gesammelte Erfahrungen nötig sind, und daß man, wenn man dies alles nicht hat, sich Männer, die solche haben und uns unterstützen können und wollen, attachieren muß. Sein Mißvergnügen und Unruhe über den Lauf der Dinge wundert mich nicht. Denn da die Welt, die Weimar kennet, weiß, daß er allein Herrn und Sachen geleitet, so fällt auch ganz natürlich Lob und Tadel auf ihn, und da hier der letzte Fall eintritt, kann man leicht ermessen, wie einen Manne, der so viel Ambition hat, zumute sein muß.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare: