> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von E.v.Kleist: An Daphnen (4)

2015-11-04

Gedichte von E.v.Kleist: An Daphnen (4)



An Daphnen 

Du liebest mich; o, welch ein Glücke!
Mir macht’s Dein Mund,
Mir machen’s Deine sanften Blicke
Noch besser kund.

O, welche Wollust nach dem Leide
Erfüllet mich!
Mir will die Seel’ entfliehn für Freude;
Sie will in Dich.

Das gütigste, das widrigste Geschicke
Gilt mir nun gleich;
Du bist mir Leben, Trost und Glücke
Und Himmelreich.

Mein Kind, nichts soll der Liebe wehren,
Die ich Dir weih’,
Laß sie nur keinen Zweifel stören
Ob meiner Treu’!

Dein Bild wird immer mit mir gehen,
Wohin ich geh’;
Nur Dich, o Schönste, werd’ ich sehen,
Wohin ich seh’.

Sollt’ ich zur Pole rauhen Wüsten
Verdammet sein,
So wollt’ ich trostlos an den Küsten
Nach Daphnen schrein.

Ich suchte Dich, wo nie auf Höhen
Ein Fuß geirrt;
Beglückt, könnt’ mich die Luft anwehen,
Die Dich berührt.

Belohne stets mit gleicher Liebe
Mein langes Leid!
Ach, daß Dich nur mein Tod betrübe
Auf kurze Zeit!

alle Gedichte von E.v.Kleist                                                                                                        weiter

Keine Kommentare: