> Gedichte und Zitate für alle: J.H.Merck-Gedichte: Die Fichte und die Eiche (25)

2015-11-03

J.H.Merck-Gedichte: Die Fichte und die Eiche (25)




Die Fichte und die Eiche

„So gottlos sein kannst du?“
So rief die Ficht der Eiche zu,
„Du neigst dich niemals vor den Göttern,
Wenn sie in schweren Donnernwettern
Bei uns vorübergehn.
Ja, ja, ich werd’s gewiss noch sehn,
Es wird durch ihre mächt’gen Heere
Dein stolzer Wipfel einst gebeugt.“
Die Eiche sprach: „Mit Recht suchst du der Götter Ehre;
Doch hättest du dich denn geneigt,
Wenn nicht der Sturm gewesen wäre?“

alle Gedichte v. Merck                                                                                                                weiter

Keine Kommentare: