> Gedichte und Zitate für alle: O. J. Bierbaum- Irrgarten der Liebe: Dame Glück (180)

2015-11-25

O. J. Bierbaum- Irrgarten der Liebe: Dame Glück (180)




 Dame Glück

Nackt mit offenen Armen stand
Einen Augenblick das Glück
Dicht vor mir.
Ei, was eine schöne Brust,
Weiche Brust, volle Brust
Hat die Dame Glück, es sind
Rosenknospen zweie drauf:
Wunderschön!

Und wie küßt die Dame Glück!
Heißer Kuß, drängender Kuß,
Und man macht die Augen zu,
Küßt das Glück.

Auf die Schultern legte sie mir
Ihrer Arme süße Last,
Weiche Last, warme Last,
Während sie mich küsste, lind.
Ach, was bist du wunderhold,
Dame Glück.

Und ich that die Augen auf,
Wollte tief ihr einmal sehn
In das sonnige Augenpaar, –
Ach, ach, ach –:

Ausgeloschen war das Licht,
Leere Höhlen grinsten mich an,
Eine dürre Vettel stand
Dicht vor mir.

Rippenhart die runzlige Brust,
Lippenlos ein geifernder Mund,
Spitz der Arm und knöcherig.

Pfui, Madame! Ist das ein Scherz,
Ist er nicht nach meinem Geschmack.
Als Verwandlungskünstlerin
Haben Sie vielleicht Erfolg
Im Théâtre-Variété,
Nicht bei mir.

Und die Dame drehte sich
Langsam um und ging hinaus,
Durch die andre Türe kam
 Meine Frau herein. – Ich Tor!
Mir geschieht ganz recht: Warum
Gab ich mich mit Weibern ab.
Künftig will ich treuer sein!

alle Gedichte Irrgarten der Liebe                                                                                              weiter

               alle Gedichte nach Autoren

Keine Kommentare: