> Gedichte und Zitate für alle: O. J. Bierbaum- Irrgarten der Liebe: Er war ganz stumm (188)

2015-11-26

O. J. Bierbaum- Irrgarten der Liebe: Er war ganz stumm (188)




Er war ganz stumm.

Aber Flüstern ringsum
Und in den Büschen ein schaurig Wehn
Und Stimmengesumm.

Unter einer Linden im Walde tief innen,
Da blieb er stehn und ließ mich los.
Da sah ich zwei Thränen groß
Ihm aus den Augen rinnen.

Und sah, wie sein Antlitz war.

Das war wie der Tag so klar,
Aber voll Trauern.

Und es kam ein Erschauern
Ueber mich kalt,
Und in mir eine Gewalt
Zwang mich in die Kniee
Vor dem stummen Mann:
»Herr, Herr, siehe.
Siehe mich an, –;
Was ist dein Wehe?«

Da fühl ich seine Hand
Und sehe,
Indessen ER verschwand,
Leuchten die heiligen Wunden.
    Und habe IHN erkannt,
Und habe mich heimgefunden
Aus Wald und Welt,
Darinnen Begehren rief,
In einen Frieden tief,
Von IHM erhellt.

alle Gedichte Irrgarten der Liebe                                                                                              weiter

               alle Gedichte nach Autoren

Keine Kommentare: