> Gedichte und Zitate für alle: O. J. Bierbaum- Irrgarten der Liebe: Pan an die Sterne (176)

2015-11-25

O. J. Bierbaum- Irrgarten der Liebe: Pan an die Sterne (176)

 


 Pan an die Sterne

Heut in der Nacht riß der Sturm ein Loch, ein großes zackenzinkiges Loch in
den Himmel.

Schwefelgelb wars und grell geädert mit ultramarinblauen Streifen. Ich sah
wie hinter einem Netzgeflechte direkt in den endlos gurgelnden Raum der
Welt.

Was sah ich?

Nun:

Sämtliche Sterne rollten im Polkatakt, hotteltitteltei! hotteltitteltei! immer
im Kreise 'rum, immer im Kreise 'rum mit viel Gefühl und soviel
Temperament, daß es mir schien, sie hätten zuviel vom süßen Weltenweine
gesoffen.

Aber in der Mitte saß auf aller Sonnen Sonne der große Pan gemächlich.
Auf seinen kreuzweis untergeschlagenen, haarigen, sehr haarigen Bocksbeinen
saß er und summte im Hotteltitteltakte ein Lied:

Rundherum, rundherum,
Nur nicht stillgestanden!
Dieses ist das Regellied
Den Sonnen und Trabanten.

Bleibt im Takte, bleibt im Takt,
Gräßlich thuts mir wehe,
Wenn ich einen Stolperstern
Im Gewoge sehe.

Immer um mein Centrum 'rum
Im gebotenen Kreise!
Urgesetz ist Harmonie
Wohlgefügter Gleise.

Alles könnt ihr, was ihr wollt,
Lieben und gebären,
Aber haltet meinen Takt
Innerlichst in Ehren.

Denn der Rhythmus ist die Welt,
Stillestehn ist Sterben,
Wer im Takte nicht mehr tanzt,
Splittert hin in Scherben.

       Rundherum, rundherum,
Nur nicht stillgestanden!
Dieses ist das Regellied
Den Sonnen und Trabanten.

alle Gedichte Irrgarten der Liebe                                                                                              weiter

               alle Gedichte nach Autoren

Keine Kommentare: