> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen... 29.08.1788 Karoline Herder an ihren Mann (434)

2015-11-15

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen... 29.08.1788 Karoline Herder an ihren Mann (434)



29. August

Weimar. Karoline Herder an ihren Mann

Sie schildert den Geburtstag ihres kleinen Adelbert. Goethe und Knebel kamen dazu; Karoline las einen Reisebrief Herders vor.

Sie hatten beide gleiche Freude mit mir. Nicht genug können sie die gute Art und das reingewaschene Auge loben, mit dem Du alles siehest und so vielfach sichest. Goethe interessiert das um so mehr, da er, wie er sagte, nur eine Sache sähe ... 

Goethe war sehr gut. Ich lobte ihn, daß er zu dieser guten Stunde gekommen, da er die ganze Woche nicht dagewesen sei. „Ja“, sagte er, „ich war schon auf dem Weg nach meinem Garten und mußte umwenden. Es trieb mich her. Nicht die Liebe, sondern vielleicht die Verzweiflung; ich ging soeben vom Herzog weg.“ ... 

Nach Kochberg (zur Frau Stein) bin ich nicht gefahren. Die Fuhre kostet drei Taler; das ist mir für einen Tag hin und den andern wieder her zuviel. Sie  ist noch immer nicht herzlich mit Goethe, das merk ich aus allem. Er sollte männlicher sein und sie bei der Hand nehmen, wie Du’s oft getan hast, wenn ich unwillig herumging.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter




Keine Kommentare: