> Gedichte und Zitate für alle: H. Conradi: "Lieder eines Sünders- Reue (64)

2015-12-26

H. Conradi: "Lieder eines Sünders- Reue (64)




 Reue

Habe die Nacht verzecht und verprasst,
Saß bei üppigen Dirnen zu Gast,
Trank mit Gesellen, mit losen ...
Schreit' nun hinaus in den jungen Tag – –
Kaum der Finsternis Thron zerbrach –
Nach dem bacchantischen Lustgelag
Grüß' ich des Morgenrots Rosen!

Grüße des Morgenrots Flammenschein,
Sauge den kühlenden Frühwind ein,
Und die Schatten zerrinnen,
Die ich geschaut mit taumelndem Hirn, –
Die ich geträumt mit brennender Stirn,
Da ich geküsst der buhlenden Dirn'
Den Mund in sündigem Minnen ...

Und meine Seele dehnt sich weit –
Tag, nach dem meine Seele schreit,
Steige helläugig nieder!
Schaffen will ich in deinem Fron!
Siehe, dein verlorener Sohn,
Der in die Arme der Sünde geflohn,
Reuevoll kehrt er wieder!

alle Gedichte "Lieder eines Sünders"                                                                                       weiter

Keine Kommentare: