> Gedichte und Zitate für alle: F. Dingelstedt: kosmopolitischer Nachtwächter: Nachtwächters Weltgang-Drittes Statiönchen-Drei neue Stücklein mit alten Weisen-1 (38)

2016-01-10

F. Dingelstedt: kosmopolitischer Nachtwächter: Nachtwächters Weltgang-Drittes Statiönchen-Drei neue Stücklein mit alten Weisen-1 (38)




Drei neue Stücklein mit alten Weisen

(Für Deutsche Liedertafeln.)

1.

Mel. Das Volk steht auf, der Sturm bricht los.

Herr Michel und der Vogel Strauß
Sind leibliche Geschwister:
Aus diesem guckt's Kamel heraus,
Aus jenem der Philister.

Sie flögen gern und könnten's auch,
Die Schwingen sind gegeben,
Doch bleiben sie nach altem Brauch
Fein an der Erde kleben.

Der eine birgt den Kopf im Sand
Und läßt den Steiß sich blasen,
Der andre wühlt sich mit Verstand
In Bücher ein und Phrasen.

Indes hat man dem Strauß geschickt
Die Federn ausgerissen,
Indes die Fremde sich geschmückt
Mit Michels Geist und Wissen.

  Sie lassen alle beide sich
Von einem Kinde leiten,
Das spornt und treibt sie ritterlich
Und lacht: Ich will Euch reiten.

Und was der Strauß für einen Wanst
Besitzt und welchen Magen!
– Nur du, mein deutscher Michel, kannst
Und mußt noch mehr vertragen!

alle Gedichte des Nachtwächters                                                                                                weiter

Keine Kommentare: