> Gedichte und Zitate für alle: M. Dauthenday: Lusamgärtlein: Es irrt die Windsbraut ums Haus verstört (67)

2016-02-06

M. Dauthenday: Lusamgärtlein: Es irrt die Windsbraut ums Haus verstört (67)




Es irrt die Windsbraut ums Haus verstört

Es irrt die Windsbraut ums Haus verstört,
Durch die Schlüssellöcher man's klagen hört;
Ist wie ein Lied, das umgeht herrenlos
Und sucht sich zum Bleiben heut einen Herd,
Daran es wachsen kann, wie eine Feuersbrunst groß,
Und kommt wie ein Wolkenbruch über die Erd'.
Es klagt die Windsbraut verstört ums Haus,
Es gehn heut Schicksalsstimmen herein und hinaus,
Als riss man den Singvögeln die Zungen aus.


alle Gedichte Lusamgärtlein                                                                                                    weiter

Goethe

Keine Kommentare: