> Gedichte und Zitate für alle: M. Dauthenday: Lusamgärtlein: Ich seh' nur Blumen taumeln, wo ich steh' (98)

2016-02-08

M. Dauthenday: Lusamgärtlein: Ich seh' nur Blumen taumeln, wo ich steh' (98)




Ich seh' nur Blumen taumeln, wo ich steh'

Der Flieder streut sich auf die Erde blau,
Der Weißdorn schüttet seinen warmen Schnee,
Die Ahornblüte regnet über Weg und Au,
Ich seh' nur Blumen taumeln, wo ich steh':
Schneeballen, welche keinen schmerzen,
Goldregenbaum, dem helle Ketten fallen,
Und feuerblaue Iris hingestellt zum Gartensee.
Doch ohne dich, Geliebte, ich an allen
Stumm wie ein Winterstumpf vorübergeh'.


alle Gedichte Lusamgärtlein                                                                                                    weiter

Goethe

Keine Kommentare: