> Gedichte und Zitate für alle: M. Dauthenday: Lusamgärtlein: Unsere Gedanken wir tags im Haus vergruben (143)

2016-02-12

M. Dauthenday: Lusamgärtlein: Unsere Gedanken wir tags im Haus vergruben (143)




Unsere Gedanken wir tags im Haus vergruben

Unsere Gedanken wir tags im Haus vergruben
Hinter heißen Fensterladen und in kellerdunklen Stuben.
Während draußen der Flußspiegel wie Hexensilber tanzt,
Und die Sonne das Haus umschanzt mit Mittagbrand,
Liegt drinnen mein Leben leicht in deiner Hand.

Am Abend, wenn der Vollmond die Flussbrücke bleicht
Und dir einen goldenen Schleier über die Fensterbank reicht,
Dann gehst du neben mir herzwandelnd dem Dunkel nach
Und lockst wie das Abendläuten die guten Geister unter das Dach.


alle Gedichte Lusamgärtlein                                                                                                    weiter

Goethe

Keine Kommentare: