> Gedichte und Zitate für alle: W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...10.12.1801 Schiller an Cotta (904)

2016-02-23

W. Bode: Goethe in vertraulichen Briefen...10.12.1801 Schiller an Cotta (904)



10. Dezember

Weimar. Schiller an Cotta

Sie fragen mich nach Goethen und seinen Arbeiten. Er hat aber leider seit seiner Krankheit gar nichts mehr gearbeitet und macht auch keine Anstalten dazu. Bei den trefflichsten Planen und Vorarbeiten, die er hat, fürchte ich dennoch, daß nichts mehr zustande kommen wird, wenn nicht eine große Veränderung mit ihm vorgeht. Er ist zu wenig Herr über seine Stimmung; seine Schwerfälligkeit macht ihn unschlüssig, und über den vielen Liebhaberbeschäftigungen, die er sich mit wissenschaftlichen Dingen macht, zerstreut er sich zu sehr. Beinahe verzweifle ich daran, daß er seinen „Faust“ noch vollenden wird.

alle vertraulichen Briefe                                                                                                          weiter


Keine Kommentare: