> Gedichte und Zitate für alle: C. Morgenstern: "Auf vielen Wegen"- Ur-Ur (58)

2016-03-05

C. Morgenstern: "Auf vielen Wegen"- Ur-Ur (58)




»Ur-Ur«

In den dunkelsten Nächten,
wo nur die Eule noch jagt,
zieht durch des einsamsten Waldes
finstersten Teil
ein gespenstischer Stier ...
Sie nur
kennt seinen Namen
und ruft ihn –:
»Ur-Ur ... Ur-Ur ...«

Über ihm streicht sie
mit glühenden Augen ...
Niemand weiß es, denn sie:
Ur vater ist es,
Wald vater,
Welt vater,
totgeglaubt,
ewig doch –
»Ur-Ur ... Ur-Ur ...«

Wach
wird der ganze Wald,
horcht,
späht ...
Gedrängt und geduckt,
zittern die Vöglein ...
Unhörbar huscht's
durch die Bäume ...
»Ur-Ur ... Ur-Ur ...«


alle Gedichte der Sammlung                                                                                                        weiter

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: