> Gedichte und Zitate für alle: C. Morgenstern: "Auf vielen Wegen"- Meeresbrandung (27)

2016-03-03

C. Morgenstern: "Auf vielen Wegen"- Meeresbrandung (27)




Vier Elementarphantasien

Meeresbrandung

»Warrrrrrrte nur . . . . . . .
wie viel schon riß ich ab von dir
seit den Äonen unsres Kampfs –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
wie viele stolze Festen wird
mein Arm noch in die Tiefe ziehn –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
zurück und vor, zurück und vor –
und immer vor mehr denn zurück –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
und heute mild und morgen wild –
doch nimmer schwach und immer wach –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
umsonst dein Dämmen, Rammen, Baun,
dein Wehr zerfällt, ich habe Zeit –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
wenn erst der Mensch dich nicht mehr schützt –
wer schützt, verloren Land, dich dann?
warrrrrrrte nur . . . . . . .
mein Reich ist nicht von seiner Zeit:
er stirbt, ich aber werde sein –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
und will nicht ruhn, bis daß du ganz
in meinen Grund gerissen bist –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
bis deiner höchsten Firnen Schnee
von meinem Salz zerfressen schmilzt –
warrrrrrrte nur . . . . . . .
und endlich nichts mehr ist als Ich
und Ich und Ich und Ich und Ich –
warrrrrrrte nur . . . . . . .«


alle Gedichte der Sammlung                                                                                                        weiter

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: