> Gedichte und Zitate für alle: A. H. H. von Fallersleben: Kinderlieder- Knabe und Maikäfer (209)

2016-04-01

A. H. H. von Fallersleben: Kinderlieder- Knabe und Maikäfer (209)



Knabe und Maikäfer

Maikäfer, summ, summ, summ!
Nun sag' mir an: warum?
Du fliegst am Fenster hin und her,
Und willst mein Laub und Haus nicht mehr!
Was schwirrst du so? was schnurrst du so?
Warum bist du nicht mehr so froh?

»Lieb Kindlein, still, still, still!
Hör', was ich sagen will.
Wie sollt' ich denn wohl fröhlich sein
In deinem dunkeln Haus allein,
So fern von frischer Himmelsluft,
Von lichtem Grün und Laubesduft?«

Maikäfer, summ, summ, summ!
Nun sag' mir an: warum?
Hab' ich doch Fenster dir gemacht,
Und frisches Laub dir stets gebracht,
Dein Haus in Sonnenschein gestellt,
Und dich geführt in Wald und Feld!

»Lieb Kindlein, still, still, still!
Hör', was ich sagen will.
Wenn ich's mit dir auch so gemacht,
Du würdest weinen Tag und Nacht,
Und wär' ich noch so gut dabei,
Du sprächst doch allzeit: laß mich frei!«

alle Gedichte der Sammlung                                                                                                       weiter

Keine Kommentare: