> Gedichte und Zitate für alle: F. Dörmann- Neurotica: Heimsuchung (48)

2016-04-20

F. Dörmann- Neurotica: Heimsuchung (48)



Heimsuchung

Und wieder durchwindet den heißen,
Gemarterten Körper ein Krampf,
Die Zähne die Lippen zerbeißen,
Weit offen die Augen ergleißen,
Sie schauen nur rötlichen Dampf.

Die tobenden Nerven erlechzen
Der Wollust Opiumwein,
Das liebeverlangende Ächzen,
Nun wird es zum Fauchen und Krächzen –
Jetzt mußt Du zu Willen mir sein.
– – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Dem seligsten Sterben ergeben,
Verschlungen, verbissen, verkrallt,
Die brennenden Leiber erbeben –
Und rasend flutet das Leben
Und wütet der Liebe Gewalt.

alle Gedichte der Sammlung                                                                                                   weiter

            alle Gedichte von F.Dörmann

Keine Kommentare: