> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Wilhelm Müller: Juni (29)

2016-04-24

Gedichte von Wilhelm Müller: Juni (29)



Juni

Ich trag' ein Kleid von weichen Rosenherzen,
Ich schlaf' in einem Bett von Rosenduft,
Bis mich der rosenrothe Morgen ruft,
Ein Stündlein in den Knospen zu verscherzen.

Der Mittag liebt ein herzlicheres Herzen,
Dringt heiß bis in des Kelches tiefste Kluft:
Da fliegt manch Rosenblättchen durch die Luft,
Und seufzt von bittrer Lust und süßen Schmerzen.

Der Abend kommt, den Blumen Trost zu geben,
Die matt und blaß in seinem Tau sich baden,
Bis allen ihren Zorn sie ausgekühlt.

Behagt dir, Freund, dies rote Rosenleben,
So sei von mir auf morgen eingeladen,
Denn alle Tage wird solch Spiel gespielt.

alle Gedichte von Müller                                                                                                         weiter

Keine Kommentare: