> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte v. C.H.v. Hoffmannswaldau: Auf ihre schwarze Kleidung (6)

2016-05-25

Gedichte v. C.H.v. Hoffmannswaldau: Auf ihre schwarze Kleidung (6)



  Auff ihre schwartze kleidung

C.H.v.H.

Ich sahe Lesbien umschlossen und umhüllt
Mit kleidung/ welche selbst die traurigkeit erfunden/
Es war ein trübes tuch ihr um den schlaff gebunden/
Und ihre stirne war mit wehmuth angefüllt:
Doch hat die traurigkeit das himmel-reine bild
Hier gäntzlich abzuthun sich niemahls unterwunden.
Der blitz/ so unvermerckt aus diesen nächten quillt/
Vermehret meine brunst fast alle tag und stunden.
Es hat ja Venus selbst sich schöner nicht gezeiget/
Als da sie in dem schoß des trüben Aetnens saß/
Und mit der weissen hand die schwartzen kohlen laß/
Man schaut/ wie hell ein stern aus schwartzen wolcken steiget/
Ja selbst die sonne zeigt kein angenehmer licht/
Als wenn sie unvermerckt durch trübe wolcken bricht.


Keine Kommentare: