> Gedichte und Zitate für alle: H.H.v.Fallersleben: Deutsche Lieder aus der Schweiz: Naturpoesie (84)

2016-05-01

H.H.v.Fallersleben: Deutsche Lieder aus der Schweiz: Naturpoesie (84)



Naturpoesie

O wie lieblich läßt sich träumen!
Lieder wehen aus den Lüften,
Lieder säuseln aus den Bäumen,
Aus der Blumen süßen Düften.
Aber Vetter Michel bleibet
Nur bei Raff's Naturgeschichte,
Holt sich daraus Stoff und schreibet
Große deutsche Prachtgedichte.

O wie fröhlich läßt sich singen,
Wenn die Nachtigallen schlagen,
Trost dem deutschen Herzen bringen
In des Frühlings lichten Tagen!
Vetter Michel will nur singen,
Was die Elephanten machen,
Wie die Leu'n und Tiger springen
Und die Paviane lachen.

Vetter Michel hat's errungen,
Hat aus Raff's Naturgeschichte
Einen neuen Stoff versungen
Zu dem schönsten Prachtgedichte.
Seine Frau ist hochentzücket,
Und sie eilet fort nach Hause,
Kehret wieder und beglücket
Ihn mit einem seltnen Schmause.

Weil er solches konnte schreiben,
Bringt sie ihrem Auserkohr'nen,
Erstlich Pumpernickelscheiben,
Dann noch Bier vom ausgegohr'nen,
Und sie lassen die Gedichte
Leben hoch viel tausendmale,
Segnen Raff's Naturgeschichte
Und die Thierweltideale.

alle Gedichte der Sammlung                                                                                                    weiter

           alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: