> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von A.W.Schlegel: Zuschrift (55)

2016-06-09

Gedichte von A.W.Schlegel: Zuschrift (55)



   Zuschrift

Vieles hat sich umgestaltet,
Manches Neu' ist schon veraltet,
Zwietracht hat sich mehr zerspaltet,
Grausam hat die Zeit geschaltet,
Doch die Lieb' ist nicht erkaltet,
So die Schwingen erst entfaltet,
Als ich jene Lieder sang.

Was der Jüngling zu vollenden
Stolzen Muths sich konnte blenden,
Will das Leben anders wenden;
Kaum beginnend, muß man enden.
Nehmt denn aus des Mannes Händen,
Deutsche, die geringen Spenden:
Euer bin ich Lebenslang.

alle Gedichte von Schlegel                                                                                                           weiter

Keine Kommentare: