> Gedichte und Zitate für alle: Frühlingsabend (12)

2017-08-17

Frühlingsabend (12)



Frühlingsabend.

Im kahlen Strauche schläft der Wind. Es führt
Ein Fusspfad nach den Lichtern tief im Grund.
Die Erde ist vom Frühling aufgerührt,
Die braune Scholle schliesst sich mild und
rund.

Nun dunkelt es. Ein bleicher Lichtstreif nur.
Der alte Turm ragt wachsam in das Land.
Und alles ist wie Eines Pflügers Spur,
Und über allem Eines Sämanns Hand.

weiter

alle Gedichte von Karl Schloss


Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: