> Gedichte und Zitate für alle: Im Spiegel (14)

2017-08-17

Im Spiegel (14)





Im Spiegel

In meines Spiegels tiefstem Raum
Will ich dir ein Geheimnis zeigen,
Den grünen und den schwarzen Baum,
Die seltsam ineinander sich verzweigen.

Sie sind wie Liebende, die sich
Auf wunderbare Art umschlingen,
Aus deren Blicken nie der Taumel wich,
Das Irrlichtspiel von den geheimen Dingen.

Der eine ist von Purpurblüten schwer,
Die aus dem andern sich begierig ranken,
Sie sind wie Liebende, die sich sehr
Verwirren mit ihren Haaren und Gedanken.

Die Äste sind wie trunkne schwarze Arme
Einer Orgie zusammengeflochten.
Die Blätter sind wie ein Gemisch von Lippen
Und Fingern, die sich nie zu trennen ver-
mochten.

Es ist der Baum des Lebens und des Todes,
Die sich wie Liebende umschlingen und nie
trennen,
Und ihre Blüten sind die purpurnen Lippen,
Die uns kühlen, indem sie uns verbrennen.

weiter

alle Gedichte von Karl Schloss

Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: