> Gedichte und Zitate für alle: Schloss: Einsamkeit (10)

2017-08-17

Schloss: Einsamkeit (10)


Einsamkeit

Es hat geregnet,
Nun ist es Abend,
Der Regen hat aufgehört,
Nun kommt die Nacht.

Nun liegt das Land
Wie ein schwerer, bunter Teppich,
Es hat schwere, bunte
Farben geregnet.

Nun stehen die düster-silbernen Hügel
An den Ufern des Abends,
Nun stehen die düster-silbernen Hügel
Und warten der Nacht.

Und die Nussbäume
Wiegen sich
Wie dunkelbewimpelte Schilfe
Auf grünem Meer.

Der Regen hat aufgehört,
Doch sind sie noch voll Regen,
Gleich trüben, grünen Wolken
Hängen sie tief hernieder.

Unter ihnen ist das Gras verwühlt,
Unter ihnen ist das Gras verweint
Wie die Kissen
Der Liebenden . . .

Sie sind wie die dunklen
Schweren Bücher, die ich liebe,
Und auf jedem Blatt
Stehen Tränen.

Und jedes Blatt
Weint über mich,
Und jedes Blatt
Flüstert über mich:

O, du Einsamer,
Nun ist es Abend,
O, du Einsamer,

Keine Kommentare: