> Gedichte und Zitate für alle: Am Lurlei (3)

2017-09-14

Am Lurlei (3)


Am Lurlei

Wie ruht in tiefer Einsamkeit
Der Fels der Lurlei schlafbefangen!
Still hat der Mond ein Silberkleid
Dem alten Träumer umgehangen.

Jetzt wär es Zeit, dich mir zu nahn,
Mit Zaubersang nach mir zu greifen-
Doch Alles still-ein Fischerkahn
Rauscht ums Gestein mit goldnen Streifen.

Was ist die Hexe doch so klug!
Gewiss sie ahnt: Es wird misslingen-
Wär wohl ein Zauber stark genug,
Mein liebstes Lieb mir zu entringen?

Alexander Kaufmann 1817-1893

weiter

alle Gedichte von Kaufmann

Goethe auf meiner Seite

Keine Kommentare: