> Gedichte und Zitate für alle: An die Dämmerung (3)

2017-09-22

An die Dämmerung (3)









An die Dämmerung

Hüll' in deinen Schattenmantel,
Freundin Dämmerung, mich ein!
Lass des Tages Bilder fliehen!
In verschwiegnen Phantasieen
Will ich, sinnend, glücklich sein.

Dämmerung! Die schönsten Freuden
Dieses Lebens sind dir gleich.
Licht kann nur Belehrung bringen;
Auf der Dämmerung weichen Schwingen
Schwebt der Geist ins Götterreich.

Dämmerung! Dich nennt der Abend,
Dich der Morgen seiner Braut.
Lüftchen kommen, dich zu grüßen.
Horch! Es Murmelt dir zu Füßen
Leiser schon des Tages Laut.

Schon gesunken ist die Sonne.
Dunkler wird der Berge Grau.
Nur im feuerhellen Westen
Weilt aus goldnen Strahlenresten
Purpur und Violenblau.

Wie der Abendhauch die Zweige
Am erfrischten Baume wiegt,
Wir auch des Herzens Fülle,
Dem in sanfter Feierstille
Seiner Liebe Glück genügt.

Liebe winkt mit Engellächeln
Ihrer Freundin Traulichkeit.
Hand in Hand erscheinen beide,
Und die schönste Dämmerfreude
Wird durch ihren Bund geweiht.

Eilt zu meinem Schattensitze!
Bundesschwestern, eilt zu mir!
Weiht auch meine Dämmerfreuden!
Wünsche, friedlich und bescheiden,
Wünsche grüßen euch auch hier.

Seht dem Platz zu meiner Seite!
Dieser Platz, er ist noch leer!
Eilt auf eines Traumes Schwingen
Meine Psyche mir zu bringen!
Wachend find' ich sie nicht mehr.


Friedrich Ludewig Bouterweck 1766- 1828




Keine Kommentare: