> Gedichte und Zitate für alle: Bouterweck: An die Muse der Liebe (4)

2017-09-22

Bouterweck: An die Muse der Liebe (4)









An die Muse der Liebe

Was singst du mich mit Zaubermelodieen
In neue Schlummer ein?
Die Schuld, die Schuld ist dein,
Wenn nun mich alle Lebensfreuden fliehen.
O, lass den Leidenden mit seinem Schmerz allein!

Bestreuet mit zerrissnen Rosenblättern
Des Müden Lager nicht;
Der Wahrheit ernste Pflicht
Verbietet ihm, ein Traumbild zu vergöttern.
Vom Himmel glänzt ihm nun ein reines mildres Licht.

Aus diesen Himmelslichte strömt dem Müden
Die letzte Wollust zu.
O, gönn' ihm seine Ruh',
Und seines Herzens schwer errungnen Frieden!
Der Wahrheit, die er liebt, gleichst doch von weiten du.


Friedrich Ludewig Bouterweck 1766- 1828





Keine Kommentare: