> Gedichte und Zitate für alle: Heymel: Die Wanderung (8)

2017-09-22

Heymel: Die Wanderung (8)



Die Wanderung

Die Unrast:

Bergauf, talab,
Bis hin zum Grab,
Nur immerzu,
nicht Rast noch Ruh,
Nur immer weiter wandern
Von einem Land zum anderen.

Der Wanderer am Mittag:

Die Füße wund,
Im weiten Rund
Kein Baum, kein Strauch,
Nur Glutenhauch.
Nichts weit und breit zu trinken,
Möcht in den Staub hinsinken.

Der Wanderer um Mitternacht:

Am Tage heiß,
In Nächten Eis.-
Genug! Genug!
Kein warmes Tuch,
Um mich damit zu decken,
Nur Lumpenkleid und Stecken.

Der Greis:

Bergauf, talab;
Bald winkt das Grab.
Im Grab ist Ruh;
Und immerzu
Wird Schlaf mich dort erquicken.-

Keine Kommentare: