> Gedichte und Zitate für alle: J.F.Kind: Das Gastmahl (6)

2017-09-04

J.F.Kind: Das Gastmahl (6)



Das Gastmahl

Pflücke Rosen, lieber Knabe,
Kauf Bisquit und Datteln ein,
Um des Ceres goldne Gabe
Schimmre Frucht und goldner Wein!

Doch vor allem schleich verstohlen
Zur geliebten Stella hin.
Sage, was ich dir befohlen,
Wort zu wort der Sängerin.

Sorglich soll sie sich nicht schmücken,
Meine Laube fasst nur zwei.
Doch die Laute soll sie schicken.…
Denn ich hab' der Lieder drei.

Eins dem Gott im Rebenkranze,
Eins dem Liebesgott erdacht,
Und das dritte ist Romanze,

Keine Kommentare: