> Gedichte und Zitate für alle: J.F.Kind: In der Nacht (24)

2017-09-06

J.F.Kind: In der Nacht (24)



In der Nacht

Schlief ich längst im kühlen Grab,
Fiel der Abendthau herab
Auf ein moderndes Gebein
Unterm kalten Leichenstein!

Wohnt' ich dort auf jenen Stern,
Meiner Julie nicht fern,
Die im blauen Silbermond
Unter duft'gen Lauben wohnt!

Süßes, liebes Wonnebild!
Komm aus himmlischen Gefild,
Komm in stiller Mitternacht,
Wenn mein mattes Auge wacht!

Küsse mir den Friedenskuss
In der Liebe Gluterguss,
Reich mir deine sanfte Hand
Aus dem weißen Nachtgewand.

Hörst du meine Klage nicht?…
Hell erglänzt des Mondes Licht!
Muthig in der Wellen Lauf…

Keine Kommentare: