> Gedichte und Zitate für alle: Mineralienporträts: Albit

2017-11-07

Mineralienporträts: Albit








Albit

Albit ist ein häufig vorkommendes Mineral aus der Klasse der Silikate/Gruppe Feldspate. Es bildet mit ähnlichen Mineralen die Anorthoklas-Anorthit-Banalsit-Serie.

Das Mineral kommt häufig in Graniten sowie metamorphen Gesteinen vor. (Orthogneise, Phyllite) Bekannt sind auch Fundstellen in hydrothermalen Gängen sowie Klüften. Desweiteren von Granit, Gneis und Tonschiefern.
Albit-triklines Kristallsystem
Verwittert Albit entsteht Kaolinit.

Gahn und Berzelsius beschrieben 1815 das Mineral erstmalig. Der Name ist abgeleitet vom lateinischen Wort albus für weiß. Verwitterungsbeständigster Plagioklas.

Zu verwechseln ist das Mineral mit anderen Plagioklasen. Unterscheidung mikroskopisch.

Verwendung: Keramischer Rohstoff, Email-Rohstoff

Fundstellen: weltweit z.b. Darzo bei Trento/Italien,

Albit- Fundstellen in Thüringen

triklines Kristallsystem
Ilmenau/Ehrenberg
Ronneburg
Sparnberg/Thüringer Schiefergebirge
Nesselhof
Weitisberga/Henneberg

In Thüringen habe ich das Mineral bisher nur als unansehnliche derbe Masse am Henneberg gesehen.

Albit gehört zu den Feldspäten zur Gruppe der Plagioklase.
Es kristallisiert im triklinen Kristallsystem.



Triklines Kristallsystemen

In triklinen Kristallen kann ein Kreuz mit 3 verschiedenwertigen Achsen, die sich alle unter einem schiefen Winkel schneiden dargestellt werden.

Kurzbeschreibung

a ungleich b ungleich c
Alpha ungleich Beta ungleich Gamma kleiner/größer 90 Grad



Keine Kommentare: