> Gedichte und Zitate für alle: Morgenfahrt (32)

2017-09-16

Morgenfahrt (32)



Morgenfahrt

Wie morgenstill die weite Welt!
Die Nacht ist kaum vergangen;
Noch liegen Berg und Fluss und Feld
Von Nebel dicht umhangen.

Ich hab mich aufs Verdeck gesetzt,
Die Stunde zu genießen,
Obwohl noch oft sich thaubenetzt
Die müden Augen schließen.

Dazwischen dampft der wilde Schlot,
Die Schaufelräder rasen,
Und lustig in das Morgenrot

Keine Kommentare: