> Gedichte und Zitate für alle: Opern von Wagner: Lohengrin (Ausschnitt aus dem 2.Akt) 7

2017-09-08

Opern von Wagner: Lohengrin (Ausschnitt aus dem 2.Akt) 7



       Lohengrin (Ausschnitt aus dem 2.Akt)

      ELSA

Weh, ließ ich durch dein Heucheln mich verleiten!
Die diese Nacht sich jammernd zu mir stahl:
wie willst du nun in Hochmut vor mir schreiten, –
du eines Gottgerichteten Gemahl?

ORTRUD (mit dem Anschein tiefer Gekränktheit und stolz)

Wenn falsch Gericht mir den Gemahl verbannte,
war doch sein Nam' im Lande hochgeehrt;
als aller Tugend Preis man ihn nur nannte,
gekannt, gefürchtet war sein tapfres Schwert.
Der Deine, sag! wer sollte hier ihn kennen,
vermagst du selbst den Namen nicht zu nennen!

MÄNNER UND FRAUEN (in großer Bewegung)

Was sagt sie? Ha, was tut sie kund?
Sie lästert! Wehret ihrem Mund!

ORTRUD

Kannst du ihn nennen, kannst du uns es sagen,
ob sein Geschlecht, sein Adel wohl bewährt?
Woher die Fluten ihn zu dir getragen,
wann und wohin er wieder von dir fährt?
Ha, nein! Wohl brächte ihm es schlimme Not –
der kluge Held die Frage drob verbot.

MÄNNER UND FRAUEN

Ha, spricht sie wahr? Welch schwere Klagen!
Sie schmähet ihn; darf sie es wagen?

ELSA nach großer Betroffenheit sich ermannend.

Du Lästerin! Ruchlose Frau!
Hör, ob ich Antwort mir getrau!

       Mit großer Wärme

So rein und edel ist sein Wesen,
so tugendreich der hehre Mann,
daß nie des Unheils soll genesen,
wer seiner Sendung zweifeln kann!

weiter

alle Gedichte von Wagner

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: