> Gedichte und Zitate für alle: Sehnsucht: Längs dem Bach im Weidenthale (22)

2017-09-22

Sehnsucht: Längs dem Bach im Weidenthale (22)









Sehnsucht

Längs dem Bach im Weidenthale
Ging ich um die Rosenzeit.
Schöner lag im Frühlingsstrahle
Nie ein Reich der Lieblichkeit.
Aber Psyche war nicht da.
Jetzt empfunden, jetzt vergessen,
Traf Natur das Auge dessen,
Der im Geist nur Psyche'n sah.

Hin zu reizenden Gestalten
Ging ich in die Galerie,
Wollte von der Kunst erhalten,
Was Natur mir nicht verlieh.
Glich auch Psyche'n ein Gesicht?
O! Mit Psyche'ns Blick der Wonne
Blickt die seligste Madonne
Raphaels und Guido's nicht.

Und es kam die Dämmerstunde,
Und ich fand mich am Klavier.
Lieder, wie aus Klio's Munde,
Sang ein sanftes Mädchen mir.
War es Psyche? Psyche? Nein.
Und die Sängerin des Schönen
Sang mit ihren schönsten Tönen
Mich in Nacht und Trauer ein.

Was ist Sehen, was ist Hören
Alles Schönen dieser Welt?
Keinen Seufzer kann er wehren,
Der die Brust voll Liebe schwellt.
Psyche! denkst du jetzt mich?
Frage voller Freud' und Schmerzen!
Lieber dich allein im Herzen,
Als dem Himmel ohne dich.


Friedrich Ludewig Bouterweck 1766- 1828





Keine Kommentare: