> Gedichte und Zitate für alle: Wahrheitsfreunden (58)

2017-09-03

Wahrheitsfreunden (58)



Wahrheitsfreunden

Die Menscheit steht in höllischen Gewittern,
Von Stürmen wird der Wahrheit Bau zerschellt;
Das jetzt in Zwang und Wahn nicht ganz zersplittern,
Sey Himmelskraft auf tiefen Grund gestellt.

Erhebt euch furchtlos zu der Gottheit Rittern,
Des Geistes Leben dring' in' s Herz der Welt:
Erhellen müsst ihr Schwache, nicht erbittern,
Doch frechem Trug sey Jeder Todesfeld.

Kein lieblich Täuschen darf zum Schlafe kirren,
Dem Wiegenlied folgt rasch der Ketten Klirren,
Und dann zu spät des Rechtes Klaggeschrei!

Der Hölle höchste Kraft liegt im Verwirren,
D' rum laßt euch, Menschen, nicht von Schlauheit irren,
Seyd wahr und fest, So seyd ihr fromm und frei!

Keine Kommentare: