> Gedichte und Zitate für alle: Weiße Rose, rothe Rose 1 (59)

2017-09-03

Weiße Rose, rothe Rose 1 (59)



Weiße Rose, rothe Rose

1.

Als Gottes Wort sie schuf, war weiß die Rose,
Der Unschuld wie der reinen Liebe Bild;
Doch Untreu' nahte, die Empfindungslose,
Zerriss ein Herz, von heil' ger Gluth erfüllt.    

Da überströmte Herzblut manche Rose,
Die gern zum Prunk der Blendung Schmuck erwirbt;
Doch wer's durchschaut, erkennt die Unschuldlose,
Durch die noch oft ein treues Herz erstirbt.-

Drum bleib', o Mädchen, gleich der weißen Rose,
Von zarter Unschuld klarem Sinn erfüllt;
Wohl in der Liebe mit dem Treuen kose,
Doch selbst sey auch der reinen Treue Bild!

Keine Kommentare: