> Gedichte und Zitate für alle: Fluoritgrube Gehren, Goldbergtunnel, Brandkopftunnel, Silberbergtunnel

2017-11-05

Fluoritgrube Gehren, Goldbergtunnel, Brandkopftunnel, Silberbergtunnel









Fluoritgrube Gehren, Goldbergtunnel, Brandkopftunnel, Silberbergtunnel

Seitdem in Gehren wieder Flussspat abgebaut wird sind umfangreiche Halden entstanden. Sicher war die Erwartungshaltung vieler hoch, doch ältere Sammler gaben zu bedenken, das schon in der ehemaligen Fluoritgrube keine Schätze zu finden waren.

Dies hat sich sicher bestätigt. Dennoch sollte sich, zumindestens der lokale Sammler für die Fundstelle interessieren, stellt doch der Wiederbeginn des Fluoritabbaues in Thüringen ein historisches Ereignis dar.

Die Fluorit-Baryt Lagerstätte von Gehren gehört dem Floßberg-Stechberg Gangsystem an. Dieses Gangsystem befindet sich zwischen Ilmenau und Möhrenbach. Angrenzende Orte sind Langenwiesen mit dem Ortsteil Oehrenstock, sowie Gehren, wobei letzterer Ort den Zentralteil des Gangsystems bildet. Die Ganglagerstätte intrudierte in die vulkanischen Gesteine ( Andesit, Rhyolith, Tuff ) der unteren und oberen Gehrener Schichten. Die Gehrener Schichten werden den Stefan C bis Autun A zugeordnet. Sie überlagern Granite des Thüringer Hauptgranitmassives. Die Lagerstätte ist eine hydrothermale Ganglagerstätte und das Ergebnis aufsteigender salinarer Tiefenwässer. Es werden 2 Hauptmineralisationsphasen unterschieden. Die 1. erfolgte im Unterkeuper und erzeugte eine Calcit-Fluorit Abfolge. (Floßbergstörung) Im Malm erfolgte ein erneuter Mineralisationzyklus, der zu einer Fluorit-Baryt Mineralisation führte. (Stechbergstörung) In der Unterkreide kam es zu einer Überprägung des gesamten Gangsystemes mit Abscheidungen von massiven Quarz.

Fluorit findet man in Gehren in grünlicher und violetter Farbe. Die Fundstücke sind kristallin doch zumeist derb ohne größere Drusen. Ich besitze lediglich eine kleine Stufe , in der sich in einer Druse einige würflige Fluoritkristalle befinden.

derber Fluorit
derber Fluorit

Bei etwas intensiverer Suche kann man hübsche Dentriten auf Baryt finden. Diese sind teilweise sehr feingliederig und von beachtlicher Größe.

Dentriten

Der Baryt ist weiß oder von Manganmineralen rot gefärbt. Von den letzteren besitzen ich lediglich eine Stufe Pyrolusit, auf der einige Kristalle im mm Bereich zu sehen sind. Alle anderen Manganminerale liegen mir bisher nur in derber Form vor 
Einzig Quarz bildet an dieser Fundstelle typische Kristalle bis etwa 0,8 cm. Jedoch sind solche Funde selten und zumeist werden die Quarzkristalle von anderen Mineralien überlagert und sind daher unansehnlich.

späterer Fund Rauchquarz
Pyrolusit















Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, das an der Fundstelle, das Tonmineral Halloysit oder Illit vorkommt. Hier könnte nur eine Analyse Klarheit bringen. Ansonsten habe ich nur allerlei Manganminerale gesehen die keine Kristalle bilden und zumeist in Drusen von Baryt oder derben Quarz vorkommen.

Halloysit oder Illit
Manganminerale
Manganminerale















Oben erwähnte Funde stammen aus der Anfangszeit des wiederbelebten Berbaues in Gehren. Damals sah es so aus als würde nur derbes Material zu finden sein. Zwar war ich lange nicht mehr auf der Fundstelle doch konnte ich inzwischen in der Nähe interessante Stufen finden. Besonders eine Stufe mit Chalcedon mit einer Größe von rund 2,5cm. Das ist für Thüringen, in dieser Größe doch recht außergewöhnlich.

Chalcedon

In Gehren ist inzwischen das Sammeln streng verboten. Man hat keine Mühe und Kosten gescheut um an allen Ecken und Kanten große Verbotsschilder zu befestigen.

ICE-Strecke Berlin-Erfurt-München-Brandkopftunnel

Im Rahmen des Baus der ICE-Strecke wurde im November 2009 der sogenannte Brandkopftunnel angeschlagen. Beim Fortschreiten der Arbeiten erreichte man die Floßberg-Stechberg-Gangstörung. Da der Aushub im ehemaligen Fluorittagebau bei Gehren abgelagert wurde entstand hier eine temporäre Fundstelle.

Im April 2010 hörte man das erste mal von Funden im Aushub des Tunnels. Bei ersten Besuchen konnten Sammler Flourit, Baryt, Calcit, Hämatit und Chrysokoll feststellen. Fluoritkristalle erreichten immerhin eine Größe von 8mm. Ich habe die Fundstelle nur einmal besuchen können und war nur 2 Stunden vor Ort. Daher hier nur einige Bilder meiner Funde, die sicher nicht, an die teilweise doch sehr schönen Stufen anderer Sammler heranreichen.

Baryt/Fluorit/Chrysokoll
Detail oben Baryt/Chrysokoll/Fluorit
Detaill oben Fluorit









Detail oben Calcit oder Baryt?

Detail oben Baryt/Fluorit/Hämatit


Fluorit
Fluorit


Nachtrag 2017

Weiß der Kuckuck warum wir erst relativ spät an dieser Fundstelle waren. Habe mich damals mächtig geärgert das wir das verpasst haben. Mein langjähriger Sammlerfreund und ich sind dann später doch noch einige male an der Fundstelle gewesen und es gelangen doch noch einige hübsche Funde. Was möglich gewesen wäre habe ich dann später auf einer Mineralienmesse gesehen und mich noch einmal kräftig geärgert. Die späteren Funde zeige ich unter der Seite weitere Bilder am Ende dieser Seite.

ICE-Strecke Berlin-Erfurt-München-Silberbergtunnel

Der Silberbergtunnel lieferte nur Calcit-und Hämatitstufen die sammelwürdig waren. Baryt konnte ich nur in derben Stücken finden.


Calcit
Calcit mit grüner Färbung
















Hämatit

ICE-Strecke Berlin-Erfurt-München-Goldbergtunnel

Im Rahmen des Baus der ICE- Strecke Berlin-Erfurt-München waren wir im August und September am Goldbergtunnel in Goldisthal. Bemerkenswert waren die gefundenen Quarzkristalle die eine Größe von etwa 8cm erreichten. Leider waren diese oftmals mit Limonit überzogen und ließen sich trotz intensiver Säuberungsbemühungen nicht reinigen. Ansonsten konnten wir kleinere Pyritkristalle und Dolomitstufen bergen.

Pyrit
Quarz
Quarz
Dolomit/Pyrit


 Weitere Bilder





Keine Kommentare: