> Gedichte und Zitate für alle: Friedrich von Alberti: war ein bedeutender deutscher Geologe....................

2017-11-04

Friedrich von Alberti: war ein bedeutender deutscher Geologe....................










Alberti, Friedrich von

Der deutsche Geologe wurde am 04.09.1795 in Stuttgart geboren und starb am 12.09.1878 in Heilbronn.

Friedrich von Alberti

Friedrich von Alberti war ein bedeutender deutscher Geologe und gab dem Trias seinen Namen. Neben Fossilien wurden 2 Gesteinsschichten der Trias nach Alberti benannt. Eine Reihe von Schulen trägt seinen Namen und wissenschaftliche Preise werden mit ihm verbunden.

Alberti ging in Stuttgart, Rottweil und Öhringen zur Schule. Seit 1809 studierte er im Bergkadettenkorps das aus dem Stuttgarter Militärinstitut hervorgegangen war. 1815 erhielt er seine erste Anstellung als Geologe an der Königlichen Württembergischen Saline in Sulz am Neckar. Da er seine Aufgaben zur Zufriedenheit seiner Vorgesetzten erfüllte übernahm er 1818 die Aufsicht über den Neubau einer Saline in Jagstfeld.

Seit 1822 suchte er im Auftrag der württembergischen Regierung neue Steinsalzvorkommen bei Schwenningen und wurde bald fündig. Hier entstand unter der Leitung von Alberti die neue Saline „Wilhelmshall“.

Durch das von Alberti ausgearbeitete württembergische Siedesystem konnte der Salzertrag beim sieden verdoppelt werden.

1826 erschien das erste wissenschaftliche Werk Albertis. In der Folgezeit veröffentlichte er noch eine ganze Reihe von wissenschaftlichen Publikationen die sich insbesondere mit der Trias-Formation beschäftigten. Nach 1832 gründete er Vereine zur Archäologischen Forschungen und leitete verschiedene Ausgrabungen. Weitere Projekte Albertis waren die bergmännische Gewinnung von Steinsalz bei Friedrichshall.

Die königliche Familie Württembergs schenkte den Geologen großes Vertrauen. Seine Sammlungen von Fossilien wurden 1862 vom württembergischen Staat gekauft und sind heute Eigentum des staatlichen Museums für Naturgeschichte.

1864 erschien das letzte große Werk Albertis das sich mit der Trias, unter Berücksichtigung des Vorkommens in den Alpen beschäftigt.

Im Alter von 75 Jahren trat Alberti in den Ruhestand und lebte zurückgezogen bis zu seinem Tod im September 1878 in Heilbronn.

Das Wirken Albertis wurde schon zu dessen Lebzeiten gewürdigt und anerkannt. Zahlreiche Orden und ein Ehrendoktortitel künden davon. Zahlreiche Fossilien und Gesteinsschichten der Trias tragen seinen Namen. Seit 1998 werden 2 Wissenschaftspreise, die an Alberti erinnern vergeben.


Keine Kommentare: