> Gedichte und Zitate für alle: Turmalin: ist eine Mineralgruppe mit verschiedenen Mischkristallen. .......

2017-11-07

Turmalin: ist eine Mineralgruppe mit verschiedenen Mischkristallen. .......








Turmalin 

Entdeckung: Elbait Vernadsky 1913, Dravit Tschermak 1883, Schörl Matthesius 1524, Uvit Kunitz 1929

Turmalin ist eine Mineralgruppe mit verschiedenen Mischkristallen. Am häufigsten kommt der Fe-Turmalin mit den Namen Schörl vor. Das Mineral hat die Härte 7 und einen weißen Strich. Die Farbe ist sehr variabel und kann selbst innerhalb eines Kristalls variieren. Häufig sind blaue, grüne, rosafarbene und schwarze Kristalle.
Das Mineral findet sich in pegmatischen Graniten und methamorphen Gesteinen.

Die farbliche Variationsbreite von Turmalin ist vom Chemismus. Rote bis rosafarbene und grüne Varietäten besitzen einen hohen Fe-Gehalt während braune und gelbliche Exemplare einen hohen Mg-Gehalt aufweisen. Manchmal treten innerhalb eines Kristalls mehrere Farben auf. (Insel Elba) Zonargefärbte Kristalle sind häufig. Es gibt eine Reihe weiterer Farbvarietäten.

Kristalle von Turmalin sind meist säulig ausgebildet.(Prismen, Pyramiden) Bisher wurden etwa 180 Formen bekannt. Streifung auf den Prismenflächen sind sehr häufig. Die Aggregate sind häufig auch stengelig oder radialstrahlig. (Turmalinsonnen) Feinkörnige und dichte kristalline Massen sind relativ selten.

Die erste Beschreibung von Schörl ist aus dem 16 Jahrhundert bekannt. Es waren in dieser Zeit viele Begriffe für das Mineral gebräuchlich. (Schurel, Schörle, Schurl)

Durch Verwitterung bleibt das Mineral oft unverändert so das es in Sedimenten und Seifen vorkommen kann.

Bekannte Lagerstätten in Madagaskar und Kalifornien. Als Schörl im Erzgebirge sowie im Brockengranit.

Verwendung finden die verschiedenen Varietäten vor allem in der Schmuckindustrie.

Turmalin- Fundstellen in Thüringen

Mir ist aus Thüringen nur ein Einzelfund im Quarzgeschiebe bei Schöngleina/Jena durch Herrn C.Linde bekannt.

In älteren Aufzeichnungen wird ein Fundort bei Georgenthal erwähnt. Der Fundort soll der Goldberg sein. Die Lokalität habe ich mir angeschaut. Große Teile des Geländes sind bebaut.

Turmalin (?) Kiesgrube Erfurt

Ob dort jemals Bergbau stattfand kann ich nicht mit Gewissheit sagen.
Vielleicht gibt es Informationen in älteren Fundstellenbücher?



Keine Kommentare: