> Gedichte und Zitate für alle: Rollengedicht/Rollenlyrik: ein lyrischer Monolog verstanden ..............

2017-11-13

Rollengedicht/Rollenlyrik: ein lyrischer Monolog verstanden ..............




Unter einem Rollengedicht/Rollenlyrik wird ein lyrischer Monolog verstanden der einer für die Zeit typischer Figur in den Mund gelegt wird. Das kann ein Liebhaber, ein Wanderer oder ein Handwerker sein. Z.b. C.Brentano: "Die Spinnerin" oder Goethes "Wanderers Nachtlied" Eine Blütezeit erlebte das Rollengedicht im Minnesang und im Volkslied. 


Als Rollengedicht wird ebenfalls der der lyrische Dialog Schäfer/Schäferin bezeichnet der in der Renaissance und im Barock verbreitet war. 

Traditionell reicht das Rollengedicht bis in die Antike zurück und wird bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts, oft in der Liebeslyrik, gepflegt. Im 20. Jahrhundert ist diese Form der Lyrik nur noch selten zu finden. (z.b. R.M.Rilke "Der Goldschmied")



Keine Kommentare: