> Gedichte und Zitate für alle: Sonette-J.W.v.Goethe: Bedeutung Bewertung und Inhalt

2017-11-17

Sonette-J.W.v.Goethe: Bedeutung Bewertung und Inhalt


Der Sonettenzyklus erschien, bis auf die letzten zwei Sonette, erstmalig 1815. Die beiden letzten Sonette in der Ausgabe letzter Hand von 1827.

Seit dem Tod Schillers im Jahr 1805 fing Goethe an sich poetisch umzuorientieren und läßt die klassische Phase der deutschen Literatur langsam hinter sich. Das in der deutschen Klassik nicht gerade beliebte Sonett ist Zeugnis dafür das Goethe auf den Weg zu seiner Alterslyrik war. Die Benutzung verschiedener Sprach.- und Stilebenen sind ein weiteres Indiz dafür das die Zeit der Klassik mit ihrem festen Regelwerk vorbei war und langsam eine Lyrik entstand, die inhaltlich und formal schon auf den alten Goethe verweisen dessen Alterslyrik oftmals eine Akrobatik der Worte ist. Die Sonette sind thematisch nicht einheitlich und neben ironischen und dramatischen Inhalten kommen auch alltägliche Themen im Zyklus vor.

Das zentrale Thema des Zyklus ist entstehende Liebesleidenschaft die gegen den eigenen Willen erfolgt und die in ihren, keinen Widerspruch duldenden Anspruch, jede weitere Entwicklung unterbindet oder zu mindestens hemmt.

Verarbeitet wird Goethes "kleiner Liebesroman" mit Minchen Herzlieb. Goethe zeichnet ein Bild des Lebens (Mächtiges Überraschen) und das Gespräch der beiden Liebenden wird auch ein Gespräch mit der Sonettenliteratur überhaupt. (Epoche)

Neben dem Thema der Liebe werfen die Sonette die Frage nach der Dichtungsthematik auf in dem Sinn, ob Inhalt und Form, das Leidenschaftliche und das individuelle Gefühl mit dem strengen Aufbau des Sonetts vereinbar ist. Auch Probleme der Sprache und Schrift,  ihren möglichen Leistungen, also das, was mit Sprache erreichbar ist gehören zu den Fragestellungen der Sonette. Mit dem Zyklus verläßt Goethe den Pfad ehemaliger Erlebnislyrik. 




Keine Kommentare: