> Gedichte und Zitate für alle: Posse: wird erstmalig im 17. Jahrhundert erwähnt und ist eine Form.................

2017-12-02

Posse: wird erstmalig im 17. Jahrhundert erwähnt und ist eine Form.................



frühneuhochdeutsch: eigentlich Scherzfigur, Scherz, Unfug

Die Posse wird erstmalig im 17. Jahrhundert erwähnt und ist eine Form des volkstümlichen komischen Theaters. Ihre wichtigsten Kennzeichen sind ein einfacher Handlungsaufbau und eine im Mittelpunkt stehende Situations-und Charakterkomik. Die Posse steht in der Tradition des Fastnachtspiels und der Commedia dell` arte. 

Das derbe Geschehen wird zumeist von einer lustigen Person in verschiedener Ausprägung bestimmt wie etwa Hanswurst oder Pickelhering. Derartige Aufführungen fanden in der Regel auf Wanderbühnen statt.

Mit der Theaterreform von Gottsched verschwindet die Posse und die lustige Person von den deutschen Bühnen (1737) und als Posse werden nun nur aus dem französischen übersetzte einaktige Stücke bezeichnet.

Eine Sonderstellung nimmt das Volkstheater ein die örtlich bis weit ins 19. Jahrhundert reichend die lustige Person auf die Bühne bringt. 

In Wien entwickelte sich in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts eine lokale Posse die mit Nestroy ihren Höhepunkt erreicht. Figuren des Wiener Theaters als lustige Person sind Schikaneders dummer Anton, Stegmeyers Rochus Pumpernickel oder Bäuerles Staberl. Zur Wiener Posse zählt man auch die zahlreichen Stücke aus dem Bereich der Feen und Geistergeschichten




Keine Kommentare: