> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Johann Otto Thiess: In geistlichen Anfechtungen (11)

2019-01-28

Gedichte von Johann Otto Thiess: In geistlichen Anfechtungen (11)




In geistlichen Anfechtungen

Wirst du, o Christ zum Guten träge,
und fühlst du dich im Glauben schwach;
wird leicht ein Zweifel in dir rege,
Und hängst du stiller Trauer nach:
so glaube nicht, es sei dies Leiden
von Gott zur Prüfung dir bescheert,
nein, was dir Gott gewährt, sind Freuden,
und froher Muth ists, der ihn ehrt.

Verbann auch von dir den Gedanken,
es sezze dir der Satan zu,
er mache dich im Glauben wanken,
und bring dein Herz um seine Ruh.
Nein, Satan hat an dir, dem freien
Geschöpfe Gottes keine Macht.
Den fernen Feind darfst du nicht scheuen,
nur auf dein eignes Herz gieb Acht.

Dein Herz macht dich zum Guten träge,
wird erst der Vorsaz in dir schwach:
so wird bald böse Neigung rege,
so sinnst du auch bald Zweifeln nach.
Den innern Feind mußt du besiegen,
bekämpfen die erwachte Lust:
dann wohnt ein himmlisches Vergnügen,

Keine Kommentare: