> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Victor Blüthgen: Das erste Lied (4)

2019-01-30

Gedichte von Victor Blüthgen: Das erste Lied (4)




Das erste Lied

Wer hat das erste Lied erdacht,
Das in die Lüfte scholl?
Der Frühling fand's in lauer Nacht,
Das Herz von Wonne voll;
Er sang es früh im Fliederbaum
Und schlug den Takt dazu:
?O Maienzeit, o Liebestraum,
Was ist so süß wie du?"

Da kamen Mück' und Käferlein,
Waldvöglein sonder Zahl,
Die übten sich die Weise ein
Wohl an die tausend Mal.
Sie trugen's durch den Himmelsraum
Und durch die Waldesruh:
?O Maienzeit, o Liebestraum,
Was ist so süß wie du?"

Mir sang's am Bach die Nachtigall,
Da ward mir wonnig weh;
Nun folgt das Lied mir überall
Durch Duft und Blütenschnee.
Ich pflück' den Zweig vom FLiederbaum
Und sing' es immerzu:
?O Maienzeit, o Liebestraum,
Was ist so süß wie du?"

Keine Kommentare: