> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte August Herrmann Niemayer: Abendlied II (2)

2019-02-15

Gedichte August Herrmann Niemayer: Abendlied II (2)




Abendlied II

O Jesu, wenn zum Stärkungschlummer,
Dein Haupt ermüdet niedersank,
Wie manches Erdenpilgers Kummer,
Der zu dir floh im heißen Drang,
Wie mancher Schmerz war dann gestillt,
Wie manches Herz mit Trost erfüllt!

Wir hatte, wo sich Elend fände,
Dein Geist erspäht, dein Blick entdeckt!
Wie waren deine treuen Hände
Zum Wohlthun immer ausgestreckt!
Dein selbst vergessend lebtest du
Nur für der Brüder Heil und Ruh.

Und ich? Lebt' ich vielleicht vergebens,
Vielleicht kaum halb nur diesen Tag?
Was helfen Stunden eines Lebens,
Von denen ich nichts erndten mag?
Ach hätt' ich deiner oft gedacht,
Sie wären besser zugebracht!

Mit Reue blick ich auf die Stunden,
Unwiederbringlich nun dahin,
Die ungenutzt mir heut entschwunden.
O, würde endlich fest mein Sinn,
Und jedes künft'gen Tages Licht
Ein Zeuge treuerfüllter Pflicht!

weiter

Gedichte von Niemeyer

alle Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: