> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte August Herrmann Niemayer: Fürbitte für einen totkranken Freund (15)

2019-02-17

Gedichte August Herrmann Niemayer: Fürbitte für einen totkranken Freund (15)




Fürbitte für einen todtkranken Freund

Barmherziger, erhöre
Die Thränen, das Gebet!
Bey dir allein ist Hülfe,
Wenn Hoffnung untergeht.
Noch einmal laß die Stunden
Der Angst vorübergehn!
Doch, Herr, nicht unser Wille,
Dein Wille soll geschehn.

Er liegt und ringt und duldet,
Gequält von bitterm Schmerz.
Ohnmächtig, ihn zu retten,
Bricht Jammer unser Herz.
Ach! soll er von uns scheiden,
Verkürz' ihm Angst und Qual;
Zu himmlischen Genossen
Führ' ihn durchs dunkle Thal!

Wenn seine Sinne schwinden,
Er keinen Freund mehr hört,
Kein Laut uns mehr verkündet,
Was seine Brust begehrt:
Sein unaussprechlich Sehnen,
Du hörst es, Geist des Herrn.
O zeig's im letzten Kampfe
Den Himmel ihm von fern!

Uns lehr' am Sterbelager
Mit heil' gem Ernste stehn,
Von ihm geschützt durchs Leben
Mit sicherm Schritte gehn.
Wer folgt aus unsern Reihen,
Wer folgt zuerst ihm noch?
Find' uns, den Lauf zu enden,

Keine Kommentare: