> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Hermann Rollett: Im August 1845 (1)

2019-02-10

Gedichte von Hermann Rollett: Im August 1845 (1)

Porträt von Hermann Rollett



Im August 1845


Ich könnt ein Lied euch singen
Von einer großen Schmach, —
Es müßte das Herz euch springen,
Wie mir der Glaube brach.

Doch will ich lieber schweigen
In bitterer Traurigkeit,
Und weinend das Antlitz neigen
Auf diese böse Zeit. —

Zu Leipzig an den Bäumen
Da klebt noch schuldlos Blut,
Wir aber denken und träumen
Und haben keinen Mut.

O Volk, du läßt dich erschlagen
In feiger Ergebenheit,
Doch, was du magst ertragen,
Verdienst du in alle Zeit!

Keine Kommentare: