> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Hermann Rollett: Liebeslenz (17)

2019-02-12

Gedichte von Hermann Rollett: Liebeslenz (17)




Liebeslenz

Was soll ich denn verschweigen
Die Liebe vor der Welt,
Die wie die Blüth' von Zweigen
In Liedern niederfällt.

Was soll ich denn verbergen
Der Lieder grünen Trieb, -
Ich wahr' sie nicht in Särgen
Die liedgewordne Lieb'.

Es muß der Baum die Blüthen
In alle Lüfte streu'n,
Und mit den lieberglühten
Die ganze Welt erfreu'n.

Ich will ja nicht vergebens
Erblüh'n in Gottes Haus, -
Ich streu' den Lenz des Lebens
In hellen Liedern aus.


Keine Kommentare: