> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Karl Henckell: Das Leben ein Brief (15)

2019-02-23

Gedichte von Karl Henckell: Das Leben ein Brief (15)





Das Leben ein Brief

Für eine »Damenspende« zum Wiener »Concordia«-Ball

Das Leben, unbekannte Schönen,
Wird aus dem unbekannten Land
Den Erdentöchtern, Erdensöhnen,
Als anonymer Brief gesandt.
Die Schrift ist mühsam zu entwirren,
Und tausend Rätsel läßt sie stehn,
An all dem Weinen, Jubeln, Girren
Kann sich ein Weiser närrisch sehn.
Das Siegel ist ein Sphinxenzeichen
Und undurchsichtig das Kuvert,
Die Marke scheint dir selbst zu gleichen,
Der Stempel spricht: »Wer weiß woher?«

weiter

alle Gedichte von Karl Henkel

Gedichte nach Themen

Keine Kommentare: