> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Karl Knortz: Das Wiederfinden (4)

2019-02-03

Gedichte von Karl Knortz: Das Wiederfinden (4)





Das Wiederfinden

Sie fanden sich wieder; doch manches Jahr
Seit dem letzten Begegnen vergangen war.

Es ward nicht nach Diesem und Jenem gefragt,
Auch ward nicht geweint und ward nicht geklagt.

Sein stattlicher Wuchs und sein treuer Blick
Ihr riefen verschwundene Zeiten zurück.

Kein Wort, ihr holdes Lächeln allein
Erzählt ihm von Tagen voll Sonnenschein.

Er führte ein Töchterlein an der Hand,
Ein munterer Knabe zur Seite ihr stand.

Es küßten sich beide nach Kindesart,
Und ein fremdes Gefühl beschlich sie zart.

Es hat Vergangenheit doch beglückt
Der Zukunft Strahlen der Liebe geschickt.

Er nahm ihr Söhnlein auf die Knie,
Es setzt' auf dem Schooß sein Töchterlein sie.

Ihre Rede würzte manch traulicher Scherz,
Und Elternfreude beseelte ihr Herz.


Keine Kommentare: